KLASSIKWELT BODENSEE

Große Automarken pflegen ihre Tradition auf dem Oldtimer-Event Rüsselsheim / Friedrichshafen - In ihrem dritten Jahr festigt die KLASSIKWELT BODENSEE (3. bis 6. Juni 2010) ihren Platz in der Champions-League der Oldtimer-Events. 2010 sind die großen Automobil-Hersteller mit eigenen Messauftritten vertreten. "Dadurch", so Messechef Klaus Wellmann, "erhält die KLASSIKWELT BODENSEE eine ganz neue Qualität." VW, Audi, BMW, Mercedes, Porsche und Opel bieten beeindruckende Einblicke in ihre traditionsreiche Vergangenheit.

Den Anfang machte jetzt Opel in Rüsselsheim: Dort öffnete der Leiter Opel Classic Europe, Wolfgang Scholz, für Journalisten die Werkstätten der Opel-Tradition. Das Unternehmen verfügt über eine Sammlung von 180 fahrbereiten Opel-Modellen aus elf Jahrzehnten. Mit elf Autos - aus jedem Jahrzehnt eins - so Wolfgang Scholz, wird sich Opel auch auf der KLASSIKWELT BODENSEE vom 3. bis 6. Juni 2010 auf dem Messegelände in Friedrichshafen präsentieren. Das gaben Opel und die Messe Friedrichshafen auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Rüsselsheim bekannt.

©klassikwelt bodensee Zu Wasser, zu Lande und in der Luft lautet die Philosophie der Oldtimermesse. Bei Opel in Rüsselheim ging es natürlich vor allem um Autos. Welche Fahrzeuge die Firma letztendlich an den Bodensee bringt, stehe noch nicht fest, sagt Wolfgang Scholz, "wir werden die komplette Entwicklung des Automobils zeigen." Da gehören Vorkriegsfahrzeuge genauso dazu, wie die berühmten Opel Diplomat oder die Rallyewagen von Walter Röhrl. Auch die Zukunft wird eine Rolle spielen: Der Ampera, Opels Elektroauto, soll im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Zeitgleich zur KLASSIKWELT BODENSEE findet zum zweiten Mal "the electric avenue", die Messe für Elektro-Mobilität statt. Insgesamt werden 380 Aussteller aus 10 Ländern erwartet und zeigen Auto-, Schiffs- und Flugzeugtradition zum Anfassen, Fühlen, Sehen und Erleben.

"Die KLASSIKWELT BODENSEE ist keine statische Messe, hier ist alles in Bewegung. Das gilt auch für Elektroautos, die nicht nur zum Anschauen da sind, sondern täglich auf dem Rundkurs auf dem Messegelände Probe gefahren werden können", sagt Roland Bosch, neuer Messe-Projektleiter für das Oldtimer-Thema. Sein Vorgänger Berthold Porath wechselt ab 1. April zum Dornier-Museum in Friedrichshafen.

©klassikwelt bodensee Zehn Messehallen und das Freigelände werden auch in diesem Jahr wieder belegt sein. 70.000 Quadratmeter groß ist die Ausstellungsfläche auf dem Messegelände. Darüber hinaus gibt es wieder die tägliche Air-Show und auch der Hafen in Friedrichshafen ist mit eingebunden. Dort werden auf dem Wasser historische Schiffe und Boote gezeigt. Vor den Ufern Friedrichshafens wird es wieder ein Dampfbootrennen geben und am Samstag rollt die Klassikerparade durch die Stadt.

In der Sonderausstellung Belle Epoque werden Vorkriegsautos gezeigt und die glanzvollen Namen von damals wie Horch, Maybach, Rolls Royce und Bentley erwachen zu neuem Leben. Dampfautos sind auch dabei: Die European Steam Car Association präsentiert Steam-Cars aus ganz Europa. Im historischen Fahrerlager kann man hautnah die Faszination des Rennsports vergangener Tage erleben. 60 Jahre Allgaier-Porsche-Diesel-Traktoren ist ein Thema, dazu gibt es eine breite Modellpalette der historischen Schlepper zu sehen.

Alles ist in Bewegung

Die meisten Exponate zu Lande, zu Wasser und in der Luft sind nicht nur in den Hallen ausgestellt, sondern auf diversen Parcours, auf dem Wasser oder in der Luft in Aktion zu bewundern. Auf dem DEKRA-Rundkurs im Freigelände hinter den Messehallen drehen historische Rennfahrzeuge und Motorräder ihre Runden.

Die Air-Show mit den legendären „Flying Bulls“ findet täglich von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr auf dem angrenzenden Flughafengelände statt. Für ein weiteres Luft-Highlight sorgen die bekannten Passagiermaschinen Super Constellation aus der Schweiz und die DC6. Die JU 52 und ein Sikorsky Hubschrauber sind ebenfalls im Einsatz und bieten Rundflüge an.

Klassiker-Parade

Riesigen Zuspruch aus der Oldtimerszene erhält auch die Klassiker-Parade am See, die am Samstagabend wieder von 18.30 bis 20.00 Uhr veranstaltet wird. Bereits im vergangenen Jahr waren nahezu 30.000 Besucher an der Strecke. Es hat sich herumgesprochen, dass die Fahrt durch die Stadt und am Bodenseeufer entlang ein besonderes Erlebnis ist und auch hart gesottenen Rennfahrern ein „Gänsehaut-Feeling“ beschert.

Rock’n Roll Party

Neu ist in diesem Jahr, dass Süddeutschlands heißeste Rock’n Roll-Party „Let the good times roll“ mit den Bands THE CASH und den MONROES am Samstagabend im Anschluss an die Klassiker-Parade in der Halle 2 steigt und nicht wie in den letzten zwei Jahren zum Auftakt am Donnerstag. Auch dies ist ein Wunsch aus der Rennfahrer-Szene, die im Anschluss an die Parade noch ein wenig feiern möchten. Ein Highlight der Messe bietet die DEUVET-Akademie im neuen Konferenzzentrum Ost. Der DEUVET ist einer der größten Oldtimerverbände in Deutschland und mehrere geladene Referenten versprechen spannende Vorträge rund um das Thema Oldtimer.

Elektro-Event in der Rothaus Halle A1

Die Ausstellung „the electric avenue“ wird 2010 in der Rothaus Halle stattfinden. Baden-Württembergs größter Energielieferant, die EnBW, lädt im EnBW-E-Car-Testcenter zu Probefahrten auf dem Messe-Rundkurs ein, der bereits bei der letzten Messe das herausragende Ereignis war. Außerdem gibt es einen großen Testparcours für E-Bikes und E-Roller. Im Konferenzzentrum West findet ein Symposium zum Thema „Nachhaltige Mobilität“ statt.

Historische E-Cars

Die Verbindung zwischen der KLASSIKWELT BODENSEE und dem Elektro-Event soll im Foyer West dargestellt werden. Eine Sonderschau mit historischen Elektro-Fahrzeugen dürfte ein spannendes Thema sein. Bereits im Jahr 1896 ist das erste Elektro-Auto gefahren. Die Entwicklung dieser Autos war zu Beginn des 20. Jahrhunderts schon relativ weit fortgeschritten, wurde aber durch die zwei Weltkriege gebremst.

Klassikwelt Bodensee

Dritte KLASSIKWELT BODENSEE mit insgesamt mehr als 43.000 Besuchern - Sehr viele Besucher kommen mit dem eigenen historischen Fahrzeug - Kaufkräftiges Publikum

Richtige Mischung: Dynamisches Konzept und breites Kaufangebot

Friedrichshafen - Großer Bahnhof für Oldtimer und Elektroautos: Mehr als 100 Jahre Automobilgeschichte präsentierte sich live auf der KLASSIKWELT BODENSEE. Dass die Oldtimerszene auf eine solch hochkarätige Veranstaltung "abfährt", unterstrich auch die erstmalige Präsenz der großen Automarken wie Audi, Alfa Romeo, Mercedes und Opel, die verstärkt auf das Thema Tradition setzen. Mit all ihren Marken und Typen setzte sich am Bodensee die ganze historische Branche an Land, zu Wasser und in der Luft in Szene.

Sehr viele Fachbesucher unter den insgesamt mehr als 43.000 Messegästen kamen mit dem eigenen Oldtimer. Damit bringt ein großer Teil der Besucher eine enorm hohe Fachkompetenz und ein starkes Interesse an historischen Fahrzeugen mit. Am Sonntag gingen die KLASSIKWELT BODENSEE und die zeitgleich laufende Expo "the electric avenue" mit einem äußerst positiven Ergebnis zu Ende. Insgesamt 405 Aussteller aus zehn Nationen waren mit ihrem umfassenden Angebot an historischen Fahrzeugen, Dienstleistungen, Service und Ersatzteilen rund um das Oldtimergeschäft in Friedrichshafen präsent.

Auch die zweite Expo für nachhaltige Mobilität "the electric avenue" stieß bei den Besuchern auf großes Interesse und sorgte auf den Testparcours in der Halle und im Freigelände für neue Fahrerlebnisse.

"In vielen Gesprächen bestätigten uns die Aussteller, dass enorm kaufkräftiges und kompetentes Publikum auf der Oldtimermesse unterwegs war und gute Geschäfte gemacht wurden", zogen Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Roland Bosch am Sonntag zu Messeschluss ein positives Fazit. Dabei macht’s offenbar die (Benzin)-Mischung: Dynamische Elemente auf dem Messe-Rundkurs sind nach Auffassung von Roland Bosch genauso wichtig, wie die klare Ausrichtung des Konzepts auf den Verkauf von Oldtimern, Restaurierung und Dienstleistung.

Der Oldtimer ist es schließlich auch wert, dass man Geld für ihn ausgibt: "Viele setzen wieder auf Sachwerte, eine gute Wertanlage ist das alte Fahrzeug allemal", ist Dr. Götz Knoop, Vizepräsident des Bundesverbandes für Clubs klassischer Fahrzeuge (DEUVET) überzeugt.

Klassikwelt Bodensee

Die KLASSIKWELT BODENDSEE wächst: In zwölf Messehallen auf rund 85.000 Quadratmetern war das komplette Spektrum der Oldtimerszene vertreten: Wertvolle Bugattis, erstmals seltene englische Dampfautos, amerikanische Straßenkreuzer, Brezel-Käfer und BMW-Isettas, die berühmten roten Porsche-Diesel Traktoren, "historische Sahnestückchen" im Flugzeug Hangar und bei der täglichen Airshow, Riva-Boote, Motorräder - kurzum die komplette Oldtimer-Palette mit all ihren Raritäten und Besonderheiten.

Die KLASSIKWELT BODENSEE etabliert sich international als professionelle Veranstaltung, die das ganze Spektrum der Mobilität in Aktion zeigt. Auf dem Messe-Rundkurs wurden Demonstrationsfahrten mit Rennfahrzeugen aller Kategorien geboten. Täglich blickten alle in den Himmel über Friedrichshafen, wenn die historische Air-Show startete. Am Samstagabend bei der Klassiker-Parade rollten 140 historische Fahrzeuge durch die Innenstadt.

Besucherumfrage

Gute Noten bekam die KLASSIKWELT BODENSEE in der Besucher-Umfrage: 98 Prozent der Befragten beurteilten Angebot und Rahmenprogramm mit den Noten "sehr gut" (49%) und "gut" (48%). Und mehr als 90 Prozent der Befragten werden die nächste KLASSIKWELT BODENSEE sicher wieder besuchen.

Nächster Termin 2011

Den nächsten Termin zur Klassikwelt Bodensee vom 2. bis 5. Juni 2011 haben sich die Freunde und Liebhaber der Oldtimerszene schon notiert. Die Expo für nachhaltige Mobilität "the electric avenue" läuft ebenfalls wieder zum selben Termin.

Hier sind die Fotos aus den Hallen A1 - A7

Hier sind die Fotos aus den Hallen B1 - B7

Hier sind die Fotos vom Red Bull Air Race